Sie sind hier

Ein Ei für Zwei! - Bruderhähnchen

Bild des Benutzers Friederike

Bei uns dürfen Bruderküken zu Bruderhähnchen heranwachsen.

Kaum einer weiß oder denkt darüber nach, dass die Hälfte der frisch geschlüpften Küken bei den Legehennen männlich ist und aussortiert wird. Hahnenküken legen nun mal keine Eier. Außerdem werden sie auf Grund der Rasse nicht so schwer und setzen nicht so viel Fleisch an. Sie rechnen sich aus wirtschaftlicher Sicht nicht und werden nach dem Schlupf sofort getötet. So sterben in Deutschland jährlich über 40 Millionen Küken einen erbärmlichen Tod durch Vergasen oder Zerschreddern.

Diese Praxis halten wir für nicht vertretbar. Nachdem wir uns seit 2008 mit diesem Thema beschäftigt haben, starteten wir im Januar 2012 unser Pilotprojekt "Bruderküken" und ziehen seitdem die männlichen Geschwisterküken 1:1 auf. Genau wie ihre Schwestern dürfen sie nach Herzenslust durch die Gegend toben und das Leben genießen. Bilder dazu gibt es in der Galerie .

Dass die Tiere langsamer wachsen und durch die viele Bewegung nicht so schwer werden wie Mastrassen, hat auch seine Vorteile: Das Fleisch ist fettärmer und überzeugt durch einen intensiven Fleischgeschmack.
Unsere Hähnchen haben ein Gewicht von ca. 1000-1300g. Man kann sie sowohl braten als auch kochen.

Jetzt kommen die Eier der Schwestern ins Spiel:
Denn nur über einen höheren Erlös aus den Eiern lässt sich das Leben der Brüder auf einer gesunden Basis finanzieren. Die Hennen haben bereits zugesagt, für Ihre Brüder weiterhin fleißig Eier zu legen.

Und Sie?
Mit dem Kauf jedes Eies vom Kudammhof unterstützen Sie zwei Leben. Das Leben der Legehennen und das Leben der Bruderhähnchen.
Auch unser Partnerbetrieb Biohof Wildung in Bomlitz schenkt so den Brüderhähnchen ein Leben.

Seien Sie dabei - Ein Ei für Zwei!

Zum Seitenanfang